ende

FAQ

Eine Liste mit Antworten auf häufig an uns gerichtete Fragen soll Ihnen bei der Probeneinsendung und der Zusammenstellung der notwendigen Unterlagen  helfen. Sie können Uns aber natürlich Ihre Fragen direkt telefonisch stellen.

Wir stehen Ihnen unter 089 / 54 86 29 – 0 jederzeit zur Seite.

Wir sind eine Arztpraxis und möchten gerne die Probe eines Patienten einsenden mehr Informationen

1. Muss der Patient nüchtern sein bei der Blutentnahme?

Nein, Proben für Humangenetische Untersuchungen können zu jeder Tageszeit abgenommen werden. Es ist nicht nötig,
bei der Blutentnahme nüchtern zu sein.

2. Muss das Blut in irgendeiner Art bearbeitet werden?

Die Proben müssen uns unbearbeitet zugesandt werden. Bitte schwenken sie die Röhrchen nur etwas, damit sich der Gerinnungshemmer verteilt.

3. Bei welcher Temperatur müssen die Proben gelagert werden?

Die Proben sollten im Idealfall bei 5°C – 8°C gelagert werden. Bitte setzen Sie die Proben keiner direkten Sonneneinstrahlung aus und gefrieren Sie die Proben NICHT.

4. Wie sollen die Proben versandt werden?

Bitte beachten Sie die gesetzlichen Vorschriften (Link zu unserer Vesandinfo) für die Verpackung

Wenn möglich, sollten die Proben innerhalb einer Woche bei uns sein (Ausnahme Fruchtwasser: so schnell wie möglich innerhalb 1-3 Tage). Jedoch können gerade bei molekulargenetischen Analysen auch Verzögerungen vergeben werden.

Die Proben können dem Synlab Probenversand mitgegeben werden.

Die Proben können mit der Post zu uns eingesandt werden.

Bei eiligen Proben (z.B. Fruchtwasser) können Sie telefonisch bei uns eine Abholung durch TNT beantragen.

5. Werden genetische Analysen von der Krankenkasse übernommen?

Bis auf wenige Ausnahmen werden genetische Analysen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Humangenetische Analysen belasten nicht das Arztbudget. (Link zu „Abrechnungsinfos“)

6. Welche Formulare sind nötig?

Grundsätzlich benötigt man für jede genetische Analyse eine Einwilligungserklärung (Link zu Formular) nach dem Gendiagnostikgesetz. Jedoch werden für spezielle Analysen ausführlichere Einwilligungserklärungen erforderlich: Abstammungsanalysen und Array-CGH-Analysen (Links zu Formularen).

Bei gesetzlich versicherten Patienten ist sowohl ein Laborüberweisungsschein Muster 10 als auch ein Überweisungsschein Muster 06 nötig.

Bei einigen Analysen sind klinische Angaben erforderlich: Tumorerkrankungen, neurodegenerative Erkrankungen, Bindegewebserkrankungen, sowie Herzrhythmusstörungen (Links zu Formularen)

7. Wie werden die Befunde versandt?

Wir dürfen nach dem Gendiagnostikgesetz (Link zum Abschnitt GenDG) die Befunde nur an unseren direkten Einsender per Post oder auf Wunsch per Fax versenden.

8.Welches Probenmaterial muss eingesandt werden?

Generell benötigen wir für postnatale Analysen in der Molekulargenetik und für Array-CGH-Analysen 3-5 ml EDTA-Blut. Für postnatale Analysen in der Zytogenetik benötigen wir 3-5 ml Li-Heparin-Blut. Für Abstammungsanalysen benötigen wir Wangenschleimhautabstriche oder 2-5 ml EDTA-Blut.

Bei pränatalen Analysen bitten wir Sie um einen Anruf vorab unter: 0 89 / 54 86 29-0, um den korrekten und zügigen Transport des Untersuchungsmaterials gewährleisten zu können. Generell werden pränatale Analysen aus nativem Fruchtwasser, Chorionzotten oder Abortmaterial (jeweils Link zu den dazugehörigen Chromosomenanalysen) durchgeführt. Bitte senden Sie uns auch 2-5 ml EDTA-Blut der Mutter zu, wenn Sie uns Chorionzotten oder Abortmaterial zusenden, um mütterliche Kontamination auszuschließen

Welches Untersuchungsmaterial kann ich einsenden mehr Informationen

BEZEICHNUNG EDTA Blutröhrchen der Firma BD für molekulargenetische Untersuchungen
BEZEICHNUNG EDTA Blutröhrchen der Firma Sarstedt (Monovette) für molekulargenetische Untersuchungen
BEZEICHNUNG Heparin Blutröhrchen der Firma BD für zytogenetische Untersuchungen
BEZEICHNUNG Li-Heparin Blutröhrchen der Firma Sarstedt (Monovette) für zytogenetische Untersuchungen

Ich möchte gerne eine Abstammungsanalyse durchführen mehr Informationen

1. Wie läuft eine Vaterschaftsanalyse ab?

Die Proben der an der Analyse beteiligten Personen müssen von einem Arzt entnommen werden. Dieser bestätigt auch die Identitätssicherung mittels Vorlage der Ausweises. Empfohlen wird außerdem eine Lichtbildaufnahme der bei der Probenentnahme erschienen Personen zur Identitätssicherung. Die Probenannahme wird in unserem Merkblatt (Link zum Merkblatt) Vaterschaftsanalysen erklärt. Diese Proben werden zusammen mit dem ausgefüllten und unterzeichneten Anforderungsformular und Einverständniserklärung (Link zu Formular) an uns eingeschickt. Bitte beachten Sie, dass die Mutter eines minderjährigen Kindes immer auf allen Formularen im Namen des Kindes unterzeichnen muss, auch wenn sie selbst nicht in die Analyse einbezogen wird. Nach eintreffen der vollständigen Unterlagen dauert die Analyse ca. 2 Wochen. Nach Fertigstellung der Analyse wird die Rechnung für die Analyse an die angegebene Adresse versandt. Nach Zahlungseingang wird das Gutachten an die angegebene Adresse versandt. Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Gutachten nicht um einen medizinischen Befund handelt und wir deshalb das Gutachten nicht an eine einsendende Arztpraxis senden dürfen. Bitte beachten Sie weiterhin, dass alle am Gutachten beteiligten Personen ein Recht auf die Mitteilung der Ergebnisse haben sofern dies gewünscht ist.

2. Kann man auch zu Ihnen direkt zur Probenentnahme für einen Vaterschaftstest kommen?

Ja, Sie können auch direkt bei uns einen Termin telefonisch vereinbaren unter: 0 89 / 54 86 29 – 0.

Ich möchte gerne ein humangenetisches Beratungsgespräch vereinbaren mehr Informationen

1. Muss ich von einem Arzt zum humangenetischen Beratungsgespräch überwiesen werden?

Sie müssen nicht mit einer Überweisung eines Allgemeinmediziners zu uns kommen.

2. Mit welchen Wartezeiten muss ich vor einem humangenetischen Beratungsgespräch rechnen?

Wir versuchen möglichst zeitnahe Termine zu vergeben, jedoch sollten Sie mit etwa drei bis vier Wochen Wartezeit vor einem Termin rechnen.

3. Ich habe einen Termin zum humangenetischen Beratungsgespräch vereinbart, muss ich für eine eventuelle Blutentnahme nüchtern sein?

Nein, Sie müssen nicht nüchtern sein. Blutproben für humangenetische Analysen können zu jeder Tageszeit entnommen werden und Sie als Patient müssen nicht nüchtern sein.

Akkreditierung
Ein Mitglied der