ende

Diagnostik

Unsere Schwerpunkte

  • Prä- und Postanalytik
  • Molekulargenetik, Zytogenetik
  • Abstammungsgutachten
  • array-basierte genomische Hybridisierung (Mikroarray)
  • Trophektoderm-Diagnostik
  • Forschungsprojekte

Diagnostik

Das genetische Programm des Menschen ist mit der Ausnahme von Erythrozyten und Thrombozyten in allen Zellen unseres Körpers enthalten. Wie in einem Tresor liegt es im Zellkern, niedergeschrieben in den Chromosomen.
Die 46 menschlichen Chromosomen sind mit einer Bibliothek von 46 Büchern zu vergleichen, in denen die Texte unseres Lebens stehen. Insgesamt enthält unser genetisches Programm 20.000 Texte, die in großen, kleineren und auch ganz kleinen Büchern enthalten sind. Diese Texte heißen Gene. Jedes Buch kommt doppelt vor. Wir erben nämlich ein Buch von unserer Mutter und eines von unserem Vater. Zwei dieser Bücher sind für unser Geschlecht entscheidend: Frauen haben alle Bücher doppelt (2 X-Chromosomen) und Männer haben ein X-Chromosom und ein Y-Chromosom.

Alle Zellen verfügen über die gesamte menschliche Bibliothek. Unsere spezialisierten Körperzellen unterscheiden sich durch ihre Fähigkeit unterschiedliche Texte lesen zu können. Texte, die in einer Zelle nicht gelesen werden, werden in dieser Zelle versiegelt. Auf sie kann die Zelle nicht zugreifen. Unsere spezialisierten Nerven-, Knochen-, Haut-, Nieren- oder Leberzellen sind so unterschiedlich, weil sie unterschiedliche Texte lesen können. Im Laufe der menschlichen Entwicklung ändert sich das Profil der Texte, die gelesen werden können. Dadurch kann sich aus einem kleinen Zellhaufen während unserer Embryonalzeit ein fertiger Mensch entwickeln. Zu bestimmten Zeiten unserer Entwicklung stellt eine bestimmte Zelle ihr Lesemuster um. Diese Zelle ist dann die erste Zelle aus der z.B. unser Haut- und Nervensystem oder unsere Muskeln und unser Bindegewebe entstehen.

Akkreditierung
Ein Mitglied der